Selbstbestimmt mitforschen – wie kann das funktionieren?

Worum es geht:
Was sind eigentlich „disability studies“ und wie unterscheiden sie sich von klassischen Forschungsfeldern?
Wie kann mehr Partizipation an Forschungsprozessen erreicht werden? An welchen Stellen des Prozesses ist eine Beteiligung und Mitbestimmung besonders wirksam?
Wie kann ich ausgehend von einem Problem oder Thema eine gute Forschungsfrage entwickeln? Oder gar ein ganzes Forschungsprojekt?

Zeit und Ort:
Der Workshop findet am 29. September 2020 von 10.30 – 14.00 Uhr in Berlin statt. Veranstaltungsort ist der Sozialverband Deutschland, Stralauer Straße 63, 10179 Berlin, 5. OG (barrierefrei). Abstands- und Hygieneregeln gelten dort selbstverständlich.

Referent*innen:
Dr. Katrin Grüber (Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft)
Dr. des. Nicole Viktoria Przytulla (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Neben Vorträgen und Diskussionen möchten wir mit Ihnen Themen für Forschungsprojekte besprechen und versuchen Forschungsfragen zu entwickeln.

Anmeldung:
Bis 11. September 2020 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Bitte nutzen Sie dafür den beiliegenden Anmeldebogen. In diesem können Sie auch eventuellen Unterstützungsbedarf angeben. Vor dem Workshop erhalten Sie noch weitere Informationen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eventuell entstehende Fahrt- und Übernachtungskosten müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden.

Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Teilnehmenden stark begrenzt ist. Die Workshops richten sich ausschließlich an Menschen mit Behinderung, die sich für die Themen Wissenschaft und (Teilhabe-)Forschung interessieren und sich dazu grundlegend informieren möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Workshop findet aufgrund der Rahmenbedingungen des Projekts in Alltagssprache statt.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an uns wenden:
Bifos e. V., Samuel-Beckett-Anlage 6, 34119 Kassel, Tel: 0561 72885 3 40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zum Workshop und zum Projekt:

An Wissenschaft und Forschung teilhaben – informieren, qualifizieren, beteiligen
Serviceangebot für wirksame Partizipation an und in der Forschung
für Menschen mit Behinderungen

Machen Sie sich schlau und mischen Sie sich ein!
Der Grundsatz „Nichts über uns ohne uns“ muss auch in der Wissenschaft gelten. Menschen mit Behinderungen dürfen nicht allein Objekte der Forschung bleiben, sondern sollen selbstbestimmt als eigene Partner*innen des Forschungsprozesses handeln können. Denn die Ergebnisse dieser Forschung können konkrete Auswirkungen auf das Leben von Menschen mit Behinderungen haben.

Wissenschaft und Forschung... da kenn ich mich aber (noch) nicht aus!
Bifos e. V. will das ändern – mit unserem Projekt „An Wissenschaft und Forschung teilhaben“ und vier Workshops, die sich ausschließlich an Menschen mit Behinderungen richten. Wir möchten erklären, was partizipative Forschung ist, welche Hindernisse es dafür geben könnte und welche Möglichkeiten sie für alle Beteiligten bietet. Wir erläutern verständlich Begriffe, Methoden und Themen der (Teilhabe-)forschung und klären interessante und schwierige Fragen zusammen. Die Workshops bieten viel Raum, um sich zu informieren, viel Neues zu erfahren und sich sicher und ebenbürtig über diese komplexen Themen auszutauschen.

Der Weg ist das Ziel: Vom Objekt der Forschung zur selbstbewussten
und informierten Expert*in in eigener Sache
Unter diesem Motto laden wir Sie herzlich zu den Workshops des Projektes ein.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!

Freundliche Grüße

Barbara Vieweg und Yvonne Dörschel

In Kooperation mit dem Aktionsbündnis Teilhabeforschung